BGS Logo

Vollzeit-Studium

Berufsbild

Diplomierte Pflegefachfrauen/-männer HF sind zuständig und verantwortlich für die selbstständige Ausführung der Pflege. Sie gehen dabei systematisch vor: Zunächst wird der Bedarf beurteilt und die Pflege geplant. Entsprechend wird die Pflege durchgeführt und deren Wirksamkeit laufend überprüft. Gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgruppen organisieren und koordinieren die Pflegefachfrauen/-männer das Pflegeangebot.

Der direkte Kontakt zu den Patientinnen und Patienten und die Teamarbeit sind in der Berufsausübung sehr wichtig. Pflegefachfrauen/-männer übernehmen Fach- und Führungsverantwortung, das berufliche Spektrum ist sehr breit. Sie arbeiten in Akutspitälern oder in psychiatrischen Kliniken, in Heimen für Behinderte, in Alters- und Pflegeheimen, in Demenzstationen, in der Spitex oder auch in Einrichtungen für Menschen mit Drogenproblemen.
Pflegefachfrauen/-männer integrieren wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Berufsfeld Pflege in ihre Alltagsarbeit.

Film des SDBB „Einblick Pflegefachfrau HF / Pflegefachmann HF“

Entlöhnung und Kosten

Die Entlöhnung basiert auf dem Regierungsbeschluss vom 14. Dezember 2010, Protokoll 1182.
Die Entlöhnung von HF-Studierenden erfolgt monatlich und jährlich 13 Mal, direkt durch das BGS:

  • 1. Ausbildungsjahr Fr. 1’121.-
  • 2. Ausbildungsjahr Fr. 1’234.-
  • 3. Ausbildungsjahr Fr. 1’460.-

Hinzu kommen Sozialleistungen gemäss kantonalem Personalgesetz. Unterstützungspflichtigen Personen oder solchen, die das 25. Altersjahr vollenden, wird während der schulgestützten Ausbildung zusätzlich eine Zulage von 500 Franken monatlich ausgerichtet (zwölf Mal jährlich).

Für Studierende aus allen Kantonen der Schweiz und des Fürstentums Lichtenstein werden keine Schulgelder erhoben. Studierende mit Wohnsitz im Ausland erhalten auf Anfrage Auskunft über die Studiengebühren.

Während der Ausbildungszeit laufen für die Studierenden Kosten von etwa 2’800 Franken an für Lehrmittel, Exkursionen, Studienwochen usw. Der grösste Teil davon entsteht am Anfang der Ausbildung. Der jährliche Unkostenbeitrag an Schul- und Verbrauchsmaterial sowie schulische Infrastruktur (IT, Bibliothek etc.) beträgt 200 Franken. 

Die Anmeldegebühr beträgt 200 Franken und die Kosten für die Multicheck Kompetenzanalyse Gesundheit HF belaufen sich auf 150 Franken. Erfolgt die Abmeldung einer Kandidatin oder eines Kandidaten nach der Dossierprüfung durch die Aufnahmekommission (sieben Tage nach Anmeldeschluss oder dem Nachmeldetermin), wird die Anmeldegebühr nicht mehr zurückerstattet.

Hier finden Sie nützliche Informationen zur Gesuchseingabe für Ausbildungsbeiträge beim Kanton Graubünden: Link