BGS Logo

Einführungskurs Fachmaturität

Die Fachmittelschule (FMS) wird nach drei Jahren mit dem Fachmittelschulausweis abgeschlossen, der den Zugang zu höheren Fachschulen ermöglicht.

Im Anschluss an die FMS können Interessierte ausserdem die Fachmaturität erwerben. Das Fachmaturitätsmodul besteht aus einem Praktikum im gewählten Berufsfeld, einer Fachmaturitätsarbeit und deren Präsentation. Der Fachmaturitätsausweis Gesundheit berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule im Berufsfeld Gesundheit.

Zwei Wege zum Erwerb der Fachmaturität Gesundheit im Kanton Graubünden

Ein Weg führt direkt über die Ausbildung zur dipl. Pflegefachperson an der höheren Fachschule Pflege (HF Pflege) am BGS. Nach erfolgreichem Aufnahmeverfahren treten die Absolventen und Absolventinnen der FMS in den regulären Ausbildungsgang HF Pflege am BGS ein und schreiben im 3. Semester die Fachmaturitätsarbeit. Vorbereitungsmodul und Praxis sind hier in den regulären Ausbildungsgang integriert.

Beim zweiten Weg bewerben sich die Interessierten um einen Praktikumsplatz für ein mindestens 24-wöchiges Praktikum in einer Institution des Gesundheitswesens. Vor und während des Praktikums absolvieren die Praktikantinnen und Praktikanten total drei Module „berufskundliche Grundlagen“ am BGS. Gegen Ende des berufsfeldbezogenen Praktikums erstellen sie die Fachmaturitätsarbeit.

Berufskundliche Grundlagen Einführungskurs Fachmaturität

Kompetenzen und Inhalte berufskundliche Grundlagen Modul 1-3

Ablaufplan Fachmaturität Gesundheit – 2016/17

Ablaufplan Fachmaturität Gesundheit 2017/18

Weitere Infos zur Fachmaturität Gesundheit finden Sie auf der Website der OdA Gesundheit und Soziales Graubünden.